googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1580309018258-0'); googletag.pubads().refresh(); });

Hilfe gegen Hass im Netz

Das „No Hate Speech Movement“ setzt sich für Menschenrecht und Vielfalt ein, aber gegen Hass und Hetze. 

No Hate Speech Movement

Niemand darf aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion oder Behinderung diskriminiert werden. Niemand muss Hassreden akzeptieren oder aushalten.

  • Was ist überhaupt Hate Speech?

Das können z.B. Kommentare im Netz sein, mit denen benachteiligte Gruppen der Gesellschaft abgewertet oder bedroht werden. Vor allem zeigt sich Hate Speech in Form von Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Neonazismus oder auch Homo- und Transphobie. 

  • Wer sind HaterInnen?

Menschenverachtendes Gedankengut zeigt sich in allen Bevölkerungsgruppen. Jüngste Analysen und Beispiele bestätigen aber, dass Hate Speech und digitale Gewalt insbesondere von autoritär organisierten Gruppen genutzt werden, um eigene Mitglieder zu mobilisieren und die „GegnerInnen“ aus den sozialen Netzwerken zu vertreiben.

  • Was kann ich gegen Hate Speech im Netz tun?

Wichtig: Nicht schweigen! Betroffenen Menschen kann man zum Beispiel helfen, indem man sachliche Kommentare teilt. Tipps und Tricks zum Kontern von Hate Speech findest du unter no-hate-speech.de und hier ein Erklär-Video, wie du Online Hetze melden kannst! 

  • Vorsorge gegen Hate Speech

Es ist wichtig, dass man sich über das Thema Hass im Netz informiert. Außerdem ist es gut, wenn man in seinem sozialen Umfeld (Freunde, Familie, Schule, Arbeit) darüber spricht.

Hass ist keine Meinung!

No Hate Speech Movement